Šv. Mykolo 12, Vilnius

Im Kunstzentrum des Baltischen Bernsteins ist die Entstehung des Baltischen Bernsteins ausgesprochen originell und künstlerisch dargestellt. Da kann man unter einem Glasfußboden von den Bernsteinbäumen herablaufende Tropfen sehen, Tiere, die vor 50 Millionen Jahren im Wald lebten und heute eingeschlossen sind, Bernsteinstücke, die aus der unruhigen Ostsee von den litauischen Bernsteinfischern herausgefischt wurden, kurz eine Vielfalt an Naturformen und typischen Farben sehen.

Die Einschlüsse-Kollektion ist als Schiffsilluminator eingerichtet, mit Fenstern zur Vergangenheit. Durch diese Fenster ist möglich, einen Blick in die vor fünfzig Millionen Jahren existierende Welt zu werfen und somit die im Bernstein konservierte ehemalige Flora und Fauna zu betrachten. Ganz besonders sehenswert ist ein Stück mit einer Eidechse. Solche Stücke sind sehr selten, nur ein paar ähnliche sind in der ganzen Welt bis jetzt entdeckt worden.

Im Museum ist eine heidnische Kultstätte rekonstruiert worden, die von den damaligen Sitten und Ritualen unserer Vorfahren zeugt, als der Bernstein eine wichtige Rolle gespielt hat. Man glaubte früher, dass Bernstein wütende Götter beruhigen und auch Wünsche erfüllen könnte. Im Museum haben die Besucher die Möglichkeit, auch heutzutage gemäß diesen Ritualen sich und die Götter zu beruhigen.

Das Kunstzentrum des Baltischen Bernsteins ist Mitglied der Assoziation Vilniuser Kunsthandwerker. In der modern eingerichteten Werkstatt kann man eines der ältesten Handwerke kennenlernen, nämlich die Bearbeitung von Bernstein. Da kann man viel über die uralten Werkzeuge erfahren und auch versuchen, ein Amulett aus Bernstein selbstständig anzufertigen. Unsere Vorfahren glaubten nämlich, dass Bernstein nicht nur schmückt sondern auch schützt. Seit einigen Jahren lernen in dieser Werkstatt die Bürger aus Vilnius, wie auch unsere Gäste aus der ganzen Welt, den Baltischen Bernstein zu bearbeiten.

In diesem Museum werden auch die kulturellen Epochen der Stadt Vilnius seit dem 15. Jahrhundert gezeigt. Da ist zum Beispiel ein Fragment von der originalen Bildmalerei der Decke des Hauptsaales zu sehen.

Diejenigen, die Bernstein besser kennenlernen wollen, haben eine perfekte Gelegenheit, Bernstein nicht nur anfassen zu dürfen und zu riechen oder auf kleinen Bernsteinstücken barfuß spazieren zu gehen, sondern auch die mächtige Energie zu sehen und zu fühlen, die von einer einzigartigen elektrischen Bernsteinmaschine erzeugt wird. Da wird auch erklärt, wie man überprüfen kann, ob ein Bernstein echt ist oder unecht.

In der Galerie ist eine Ausstellung litauischer und ausländischer Künstler eingerichtet. Dort besteht die Möglichkeit, zertifizierte Bernsteinschmuckstücke zu erwerben. Im Kunstzentrum des Baltischen Bernsteins werden ständig Seminare über Bernstein, Heidentum und andere historische und kulturelle Themen organisiert.

EDUKATIVE AKTIVITÄT

Demonstration des Handwerks

Das Kunstzentrum des Baltischen Bernsteins lädt alle, die die Schönheit und die Wärme des Baltischen Bernsteins sehen und fühlen wollen, zu den Kursen der Bernsteinbearbeitung ein. Dauer, Art und Mitgliederzahl hängt von Ihnen ab. Das ist ein tolles Geschenk für Kinder und für Erwachsene. Leitung und Unterricht können nicht nur auf litauisch, sondern auch auf englisch oder deutsch stattfinden.

Mehr Information unter Telefon : 8 52 120499, eMail: bgmc@ambergallery.lt

Vorträge und Seminare

Das Kunstzentrum des Baltischen Bernsteins bietet auch aktive erzieherische Aktivitäten an. So werden ständig Seminare über Bernstein, Heidentum und kulturgeschichtliche Themen organisiert.

Vorträge im Jahre 2009:

S. Ambrazas „Herkunft des Namens „Bernstein““
A. Butrimas „Bernsteinerzeugnisse aus der Steinzeit“
D. Vaitkevičienė „Götterwelt der Balten“
G. Kadžytė „Sitten des Heiligen Abends und des Weihnachtsfestes”
Vorträge im Jahre 2008:

J. Banienė „Bernstein und Kosmetik“
G. Kadžytė „Die Bedeutung des Bernsteins für den Litauer vom Altertum bis heutzutage“
D. Razauskas „Religion und Mythologie der Balten“
V. Rudienė „Mythologische Welt des Flusses Neris“
A. Ilgevičienė „Bernsteinverwendung in verschiedenen Bereichen“
E. Stundytė „Vilnius 2009“
Vorträge im Jahre 2007:

A. Grigelis „Die preussische Herkunft des Baltischen Bernsteins“
A. Mikutis „Symbolik der Schmuckstücke“
J. Vaiškūnas „Die alte Kultur und Religion der Balten: Mensch und Zeichen“
M. Michelbertas „Bernsteinstrassen“
Vorträge im Jahre 2006:

W. Weitschat „Fossilien in Harz – Bernstein aus der ganzen Welt“
A. Merkevičius „Bernsteinstrassen“
J. Trinkūnas „Bernstein und Heidentum“
K. Varevičienė „Bernstein im Medizin“
A. Mikutis „Nagel und Paradies“
Abend der Poetengruppe „D5“
E. Montvilaitė „Ziegelöfen vom 14. bis 17.Jahrhundert.“
Vorträge im Jahre 2005:

A. Bliujienė „Kultstätten der Heiden“
G. Berensevičius „Der religiöse Kult der Heiden“
W. Weitschat „Bernstein mit Einschlüssen“
A. Daulius „Die Vorstellung der Bernsteinenergie produzierenden Maschine“
Abend des Dramaturgersverein „D5“ „Vilniuser Einschlüsse“